2017-01
2017-02
2017-03
2017-04
2017-05
CAMILA CABELLO FEAT. YOUNG THUG - Havana (Syco/Epic/Sony)JULIEN CREANCE - All I Want Is You (Mental Madness/KNM)FUNNY WALTER - Letkiss (Fiesta/KNM)
FALKO NIESTOLIK - Bring It Back (Big Blind/Planet Punk/KNM)FREISCHWIMMER FEAT. LITTLE CHAOS - All That She Wants (Dusty Desert/Planet Punk/Nitron/Sony)ALOK & MATHIEU KOSS - Big Jet Plane (Spinnin/Warner)
MENSHEE - Shining (Big Blind/Planet Punk/KNM)STEREOACT FEAT. VOYCE - So Soll Es Bleiben (Toka Beatz/Kontor/KNM)LEAH LOST FEAT. WE ARE NUTS! - High Horse (Toka Beatz/Believe)
FUNNY WALTER - Letkiss (Fiesta/KNM)LOLLIES & DJ OSTKURVE - Wenn Du Denkst Du Denkst, Dann Denkst Du Nur Du Denkst 2K18 (Update Media/KNM)VIVIEN - Horizont (Fiesta/KNM)

50 CENT - Straight To The Bank

Interscope/Universal/UV
50 CENT - Straight To The Bank (Interscope/Universal/UV)

50 CENT PRÄSENTIERT SEIN NEUES ALBUM „CURTIS“ aber vorab kommt jetzt schon mal eine Kostprobe, die erste Single "Straight To The Bank" aus dem eben genannten Album.

Das dritte Album des Rap-Superstars wurde von Dr. Dre, Eminem und Timbaland produziert und featured u.a. Gastauftritte von Eminem, Mary J. Blige, Justin Timberlake und Akon

Auf „Curtis“, seinem dritten Major Label Album, gibt sich Rapper 50 CENT weiterhin wenig zurückhaltend: Authentisch, hart und brutal ehrlich, aber auch melodisch und unterhaltsam wie seine ersten beiden Alben – die beide Platz #1 der US-Pop- und R&B/HipHop-Charts stürmten und siebenfach Platin erreichten – erzählt 50 CENT (aka Curtis Jackson) auf „Curtis“ wo es langgeht, führt die Themen an die Spitze und gibt mit seiner ersten Single „Straight To The Bank“ Antwort auf schwellende Kontroversen.

„Curtis“ (Shady/Aftermath/Interscope) wird am 22. Juni 2007 veröffentlicht und präsentiert Gastauftritte von Eminem, Akon, Justin Timberlake, Mary J. Blige, Robin Thicke und Nicole Scherzinger von den Pussycat Dolls.

“Curtis“ führt 50 CENT’s phänomenalen Aufstieg zum international gefeierten Ausnahme-Rapper weiter fort. Sein offizielles Debütalbum „Get Rich Or Die Tryin“ (2003) verkaufte sich in den USA sensationelle 872,000mal – in den ersten vier Tagen nach der Veröffentlichung und wurde zur „Fastest-selling Debut Disc“ in der SoundScan Ära (seit 1991). Das Album war die meistverkaufte Platte 2003 und hat bis heute weltweit 10fach Platin erreicht. Kurz darauf im selben Jahr wurde „The New Breed“ veröffentlicht. Die DVD mit Bonus CD und neuen Songs ging direkt auf Platz #2 der US-Pop und Platz #1 der R&B/HipHop-Charts. Sein zweites Album „The Massacre“ (2005) war ebenfalls das meistverkaufte Album des Jahres und wurde mittlerweile weltweit mit 7-fachem Platin ausgezeichnet.

Seit er die Musikwelt erobert hat, wurde 50 CENT mit 11 Grammy Nominierungen – von „Best New Artist“ bis „Best Rap Album“ für jedes seiner beiden Alben belohnt. Auch der Rest der Welt feiert den Rapper: „Get Rich Or Die Tryin“ kletterte bis auf Platz #2 in U.K. und Platz #1 in Australien während „The Massacre“ direkt auf Platz #1 in beiden Ländern schoss, Platz #2 in Schweden erreichte und in Indien sogar das meistverkaufte Album überhaupt ist: Doppelplatin und über 2 Millionen verkaufte Einheiten sprechen für sich.

In seiner Heimat den USA hat 50 CENT mit drei Singles die Top-Position in den R&B/HipHop-, Rap und Pop-Charts erreicht: „In Da Club“, „Candy Shop“ und „21 Questions“ feat. Nate Dogg. Weitere drei Singles waren in den Top 3 vertreten: “P.I.M.P.,” “Just A Lil Bit” und “Disco Inferno.” Und vier weitere Tracks gingen direkt in die Top 10 ein: „Wanksta, “Outta Control (Remix)“, “Window Shopper” und “Best Friend.” Vier der gerade genannten Singles wurden mit Gold ausgezeichnet: “In Da Club,” “Candy Shop,” “P.I.M.P.” und “Disco Inferno.”

Von Musik bis Film, Videogames und Büchern sowie einer eigenen Klamotten- und Schuhmarke – 50 CENT hat die Street Culture im Sturm erobert. Aber wie „Curtis“ eindrucksvoll beweist und er es selbst in “Straight to the Bank” sagt: 50 CENT will noch mehr.

Teile diesen Titel auf FacebookKein Youtube-VideoTitel nicht bei Itunes verfügbarTitel nicht bei Amazon verfügbarKein Spotify-Player

Label

Interscope Records
 Homepage
 Facebook
 Twitter
 YouTube
 SoundCloud
Universal Music
 Homepage
UV

DEUTSCHE-DJ-PLAYLIST Chartinfos

Eingestiegen noch nicht platziert
Höchste Punktzahl noch nicht platziert
Höchste Platzierung noch nicht platziert
Wochen platziert noch nicht platziert

 

2017 |   | 2016 |   | 2015 |   | 2014 |   | 2013 |   | 2012 |   | 2011 |   | 2010 |   | 2009 |   | 2008 |   | 2007 |   | 2006 |   | 2005 |   | 2004 |   | 2003 |